Was wir aus der Geschichte von Steve Jobs lernen können

Steve Jobs, Perfektionist, Designer, Hitzkopf und Revolutionär der Technologie. Ein Mensch der nicht nur durch geniale Produktpräsentationen eine große Geschichte geschrieben hat, sondern auch durch all das was er bei Apple geprägt und wie er den Smartphone-Markt positiv beeinflusst hat.

Doch Steve Jobs hatte offenbar viele Schattenseite, gesellschaftlich unkonventionelle Verhaltensweisen. Gut, es war eine andere Zeit. Doch was können wir von ihm lernen?

Steve Jobs ein Querulant?

Eine Autobiografie ist die Beschreibung der eigenen Lebensgeschichte oder von Abschnitten derselben aus der Retrospektive. Kurz vor seinem Tod hat Steve Jobs seine Geschichte schreiben lassen: „Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers„.

Aus dieser Geschichte geht sein wildes Leben hervor. Aber sind es nicht die positiven Eigenschaften die wir lernen wollen? Also was zeichnet Steve Jobs wirklich aus, was können wir von ihm mitnehmen?

1. Ganz bestimmt können wir von ihm im Kontext von Produktpräsentationen und Eröffnungen etwas über Rhetorik, Körpersprache und Spannungsbögen erfahren.

2. Steve Jobs war trotz seiner Eigenheiten ein Macher: er hat sich nicht aufhalten lassen von den Meinungen anderer. Er war unerschütterlich und hat an seinem Willen festgehalten, auch wenn es noch so sehr um das kleinste Detail ging.

3. Steve Jobs wirkte, ruhig und gelassen gegenüber Menschen, im Ergebnis hingegen war er geradlinig, klar und ist für Qualität, Design und Benutzbarkeit eingestanden. Jeder der ein Apple-Device in den Händen hält spürt, fühlt und sieht den Unterschied. Steve Jobs wollte dabei nicht nur die Hülle positiv aussehen lassen, nein, es ging ihm uns Detail. Deshalb ist die Software auch so gut. Das iphone und das ipad ist wie aus einem Guß.

Mensch verschmelzt mit Maschine. Das weckt Kreativität. Das zeichnet gutes Werkzeug aus.

4. Steve Jobs hat wie William Edwards Deming die Hauptaufgabe eines Unternehmens darin gesehen sich auf Qualität und damit auch auf Perfektion zu konzentrieren:

„Wenn du nur auf den Gewinn schaust, wirst du nachlässig. Aber wenn du dich darauf konzentrierst, richtig gute Produkte herzustellen, wird der Gewinn folgen. “ – Steve Jobs

Steve Jobs, ein Revolutionär. Er hat dort Ergebnisse abgeliefert wo man in anderen Chefetagen gelacht hat. Nokia hat das sehr bereut.

Das war es für heute. 4 Punkte was wir von Steve Jobs lernen können:

  1. Präsentiere mit Leidenschaft und Gefühl
  2. Mach einfach und bring Ergebnisse
  3. Sei ehrgezig und freundlich zu Menschen
  4. Fokussiere dich in deinem Unternehmen auf Qualität statt auf Gewinne oder Kosten

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, wenn er Mehrwert für dich hatte, dann freue ich mich wenn du meine Beiträge likest und teilst. Folge mir auf Social Media.

Danke, das du diesen Artikel gelesen hast. Danke, das du dich offenbar weiterentwickeln willst, damit leistest du einen Beitrag. Wachstum und Veränderung, zum Nutzen aller.

Viel Erfolg und weiterhin viel Glück

Schreibe einen Kommentar