Was wir von Gerhard Wohland lernen können

Mein Sinn für Gerechtigkeit konnte die offenkundig ausgetragene „Hass-Liebe“ zwischen Gerhard Wohland, Niels Pfläging und Lars Vollmer kaum aushalten. 3 Experten die eine Triade für Organisationsentwicklung und Komplexität bilden. Menschen die sich mit ihren Inhalten, Denkweisen ergänzen, widersprechen und gegenseitig zu „Höchstleistung“ bringen – wie können die öffentlich streiten? Nun… aber das ist ein anderes Thema.

Wie kann etwas gegeneinander sein, was gleich ist? Auch das, ist ein anderes Thema.

Wer ist Gerhard Wohland?

„Seit 30 Jahren studiert und provoziert er Lösungen von Dynamikproblemen. Vorbild sind sogenannte Höchstleister. So nennt er Unternehmen, die in dynamischer Umgebung den Marktdruck erzeugen, unter dem andere leiden. Er hat entdeckt, dass dieser neue Marktdruck in den leidenden Unternehmen verborgene Inseln der Höchstleistung erzeugt.
Nicht Management und Beratung, sondern das soziale System eines Unternehmens, erzeugt heute seine Zukunft. Sein Buch “Denkwerkzeuge der Höchstleister” liegt inzwischen in der dritten Auflage vor. “ http://dynamikrobust.com/institut/

Die Dynamik globaler Märkte hat die Wertschöpfung verändert.
Das Problem sind dynamikempfindliche Strukturen – nicht die Menschen.
Dynamikrobuste Höchstleistung (re)integriert den menschlichen Ideenreichtum in die Wertschöpfung

Quelle: www.dynamikrobust.com

5 Punkte über Gerhhrd Wohland

  • Gerhard Wohland spricht über Höchstleistung und Dynamik im Unternehmen
  • Er spricht auch über Dynamikrobustheit
  • Redegewandt schafft er es physikalische Naturgesetze auf den Punkt zu bringen
  • Er war Software-Ingenieur
  • Kunden die die Software-Systeme des Herstellers gekauft haben, hatten immer ein Problem mehr gehabt…
    • Denk-Angebot 1: Der Kunde ist dumm.
    • Denk-Angebot 2: Es muss in einem Unternehmen Vorgänge geben die man mit wissenschaftlich nicht sieht

Danke, für Ihre Arbeit.

Schreibe einen Kommentar