Die 5 oberflächlichsten „Narzissmus-Fallen“ mit Leichtigkeit entmachen und auflösen

In diesem Blogartikel will ich dir 5 typische Fälle aus dem Orientierungscoaching vorstellen in denen vorschnell von „Narzissmus“ oder „narzistischer Persönlichkeitsstörung“ gesprochen wurde.

Solche Urteile treffen die Menschen manchmal unbewusst oder voreilig. Hin und wieder aus der Emotion heraus. Oftmals sicherlich aus der Fahrlässigkeit heraus.

In sogenannten Gruppen oder Foren sind online zudem sehr viele Laien unterwegs und geben in „Beziehungs- und Selbstliebe“-Gruppen gerne voreilige Werturteile ab. Das kann nicht nur zu verkehrten Entscheidungen führen, sondern eben auch der erfüllten Partnerschaft und der eigenen Selbstliebe im Wege stehen.

Ich glaube darüber hinaus dass in dem typischen „Energievampir-“ und „Narzissmuskonzept“ einige Unschärfen oder undienliche Menschenbilder enthalten sind, die längst überholt werden sollten. Vorannahmen die den Fokus in eine ungünstige Richtung lenken.

Die Folgen: Das „narzistische Urteil“ hingegen kann einen genauso wie eine falsche gesundheitliche Diagnose stark treffen und das Selbstvertrauen reduzieren. Es schädigt womöglich sogar ganze Beziehungen.

Vielleicht kann dieser Artikel an der ein oder anderen Stelle mehr Klarheit und einen interessanten Perspektivwechsel verschaffen.

Warum ist das so wichtig? Auf tieferer Ebene gibt es oftmals ganz andere Ursachen und demnach oftmals auch viel bessere Lösungsansätze als das „narzistische Urteil“. Demnach kann hiermit oft das Ziel von mehr Lebensqualität, einem höherem Selbstvertrauen und besseren Beziehungen erreicht werden.

Dieser Artikel soll dabei neue Perspektiven eröffnen und ins Orientierungscoaching einladen. Diese Gespräche sind gut, wenn man selbst nicht oder nur hinreichend schnell weiter kommt.

Nicht immer geht es dabei um Narzissmus oder Beziehungsprobleme, aber oftmals melden sich hier selbstbewusste Frauen und fragen wie sie mit ihrer Beziehung weitermachen sollen. Du bekommst hier eine andere Sichtweise, eine Einschätzung von außen und die ein oder andere gute Frage gestellt. Ich lade dich herzlich ein. Wenn wir uns noch nicht kennen, gibt es die Chance für ein unverbindliches Vorgespräch.

Eine zweite Meinung ist manchmal sehr hilfreich um auf den richtigen Weg zurückzukommen und eine Beziehung nicht vorschnell hinzuwerfen oder vielleicht sogar zurückzugewinnen.


Dieser Inhalt ist auch im Podcast erschienen:


1. Fall: Der narzistische Partner / die narzistische Partnerin

Die Fallbeschreibung: Jemand kommt ins Coaching und spricht aufgeregt und angestrengt über seinen Partner. Es gibt Streit, vielleicht Eifersuchtsprobleme und Unstimmigkeiten.

Mögliche Ursache: Es gibt eigentlich auf tieferer Ebene einen oder mehrere Konflikte die im Grunde lösbar sind, aber die Person schuldigt ihren Partner an das er ein „Narzisst“ oder „an allem Schuld“ sei.

Die häufigsten Ursachen für Streitereien in Beziehungen sind:

  • Geld
  • Sex
  • Erziehung
  • Alltagsprobleme


Eine weitere mögliche Ursache: Mindestens eine Person in der Beziehung kennt die eigenen Bedürfnisse nicht oder nicht richtig. Vielleicht ist sie in schlechtem oder niedrigem Kontakt mit sich selbst.

Sie kann sich nicht klar ausdrücken oder scheitert daran die eigenen Interessen einzufordern bzw. zu beschreiben und damit tatsächlich zu erhalten. Auch der umgekehrte Fall ist möglich: Die andere Seite versteht nicht die Information die eigentlich ankommen sollen.

Lösungsansatz: In der Tiefe sind diese Konflikte meist ergründbar. Die tatsächlichen Bedürfnisse können herausgearbeitet werden. An der Kommunikation kann gefeilt werden.

Nicht immer ist dies einfach, aber in aller Regel sehr leicht möglich.


2. Fall: Die psychiatrische Diagnose ohne erfolgreiche Therapie

Die Fallbeschreibung: Jemand kommt ins Coaching und hat z.B. nach 50 oder 150 Therapiestunden die Diagnose „Borderline“ bekommen. Er/Sie hat aufgrund eines alten Traumas Angst den Computer zu bedienen und sich im Internet frei zu bewegen. Er/Sie fühlt sich hilflos – mitunter wegen der Diagnose und der beendeten Therapie.

Mögliche Ursache: Die Diagnose in Kombination mit dem alten Trauma (Schläge am Computer bekommen) und der ergebnislosen Therapie führen in die Lethargie.

Lösungsansatz: Ein REDESIGN-Coaching. Damit gehen wir an den Ursprung und lösen das tiefliegend auf. Ängste, Blockaden, Traumata und Hemmungen können damit in kürzester Zeit und sehr nachhatlig aufgearbeitet werden.



3. Fall: Jemand hat in der Kindheit immer wieder Kränkungen in Form von Schlägen, emotionaler Gewalt und fehlender Liebe erfahren. In der heutigen Welt tritt er daher ruhig und zurückhaltend auf.
In sich ist er/sie zufrieden, scheitert aber immer wieder an Werturteilen oder Mißverständnissen anderer. Vor allem in schlecht geführten Gruppen.

Er/Sie steht nicht für sich ausreichend ein, setzt zu wenig Grenzen spricht nicht früh genug über Gefühle oder Bedürfnisse und wenn, dann kommt es zu Konflikten die die Beziehungen schädigen oder den Job kosten. Es kommt zu Mißverständnissen, weil der wahre Kern nicht geheilt oder Bedürfnisse nicht anerkannt ist.

Der Selbstwert leidet – was widerrum dazu führen kann, das weitere solcher Erfahrungen angezogen werden.

Wenn darüber hinaus das Urteil oder der Verdacht auf narzistische Persönlichkeitsstörung oder andere Etiketten wie „Du Idiot“, „Opfer“ oder „Versager“ hinzukommen, zahlt das auf alte Wunden der Kindheit ein. Das kostet weiteren Selbstwert. Ein Teufelskreis.
Lösungsansatz: Mein REDESIGN-Coaching + Übungen für den Selbstwert.

4. Fall: Jemand zweifelt selbst daran eine sog. „narzistische Störung“ zu haben oder beschäftigt sich zu sehr damit. Das führt dazu sich kleiner zu machen, sich gemäß mehr dieser Verhaltensweisen zu verhalten und diese Menschen anzusehen => Energie folgt dem Fokus. Das System richtet sich darauf aus, was wir lesen.

Umso mehr wir über Egoismus lesen, umso egoistischer werden wir selbst und umso mehr liegt der Fokus auf dem „Schatten“ anderer.
Lösungsansatz: Damit aufhören sich mit solchen Dingen zu beschäftigen und mehr auf persönliche Stärken schauen.

Die richtigen Fragen stellen: Wo ist das persönliche Ideal? Wie will ich sein? Fokus ändern, umsetzen und demnach handeln. + täglich integrieren und manifestieren.
5. Fall: Jemand glaubt in einer „narzistischen Beziehung“ zu sein und leidet dort. Hier ist der Fall ähnlich wie in Fall 1.

Sicherlich mag es Beziehungen geben in denen Menschen psychisch oder körperliche Gewalt zugeführt wird – das ist aber sehr sehr selten und laut Statistik gibt es weniger als 3 % tatsächlicher Narzissten.

Lösungsansatz: Den Fokus verändern. Wie geht Liebe? Wie geht Beziehung? Wie will ich geliebt werden? Wie will ich kommunizieren? Was brauche ich um micht geliebt zu fühlen?
Und: Es gibt im Grunde keine „narzistischen Beziehungen“. Der Begriff der „Beziehung“ ist wie der Begriff „Seele“. Leer und im Grunde machtlos.

Es gibt nur Beziehungen die nicht richtig oder ausreichend gepflegt wurden – die unbewusste gelebt wurden und entartet sind.

Dafür gilt es die Verantwortung zu übernehmen, Wissen über Beziehungen und die Sprache der Liebe anzueignen. Demnach die Verantwortung für die Beziehung zu übernehmen und sie anzuheben oder zu verlassen.

Das geht entweder autodidaktisch und alleine – oder aber mit Unterstützung von außen.
Manchmal sind meine Beiträge wohl sehr kompakt, daher hier nochmal alles im Detail zusammengefasst.

Im Grunde kann in allen Fällen mit einem Orientierungsgespräch mehr Klarheit gewonnen werden.
Die Unklarheit wo man steht und sich selbst und alleine im Kreise drehen, verschlimmern die Problematik in der Regel. Man kommt oft nicht alleine dort raus. Das heißt nicht das es nicht alleine möglich ist, sondern lediglich das es mit externer Hilfe oft besser, schneller oder tiefgründiger geling.

Also … wer jetzt Lust bekomme hat näher hinzuschauen, der ist herzlich in ein Coaching für mehr Klarheit und Veränderung eingeladen… Termin finden