Ein simpler Weltveränderungs-Trick: „Mach dein Bett“

Ja, richtig gelesen. Das eigene Bett zu machen. Erfolg kann so einfach sein!

Mach dein Bett: Die 10 wichtigsten Dinge, dich ich als Navy Seal gelernt habe, und die auch deine Leben verändern.

Scherz beiseite. Aber es ist tatsächlich etwas wahres dran. Ich wurde kürzlich gefragt wie meine Aufstehroutine ist und das ist tatsächlich ein fester Bestandteil. Aber warum ist das so etwas besonderes?

Erfolgreiche Routinen schaffen wichtige Struktur für mehr positive Ergebnisse

Wie oft fokussieren wir uns auf die negativen Dinge im Leben und schauen durch unsere eigene Verurteilungsbrille? Wir führen vielleicht schon ein Erfolgsjournal um das zu verändern. Wenn nicht, dann solltest du dir unter der verlinkten Seite näher anschauen was es damit auf sich hat.

Nichtsdestotrotz kann es herausfordernd sein, unsere Gewohnheiten und die eigene Wahrnehmung zu verändern. Glaubenssätze und Glaubenssatzsysteme sind tief in uns verankert. Also was hat noch mehr Power als eine weitere tägliche simple Handlung die wir visuell überprüfen können?

Warum und wofür die Aufmerksamkeit auf eine solche simple Handlung?

Negativer Fokus ist ein Verhalten das wir uns antrainiert haben oder in der Kindheit durch äußere Herabsetzungen angelernt haben. Daraus resultieren bis ins Erwachsenenalter negative Gedanken die wir täglich mit uns herumtragen: „Ich schaffe gar nichts.“ oder „Ich bin wertlos.“ oder „Das war heute wieder ein sehr unproduktiver Tag.“.

Mit diesen Gedanken schleppen wir uns sicher nicht jeden, aber doch an manchen Tagen ins Bett. Wenn wir so denken, dann müssen wir uns nicht wundern, wenn wir erfolglos bleiben,

Wenn das wenige Tage im Jahr sind, dann können wir dies mit einer simplen Routine und einer Fokusverschiebung verändern. Sind es sehr viele Tage, dann müssen wir uns hinterfragen was wir grundlegend im Leben verändern müssen damit wir glücklich und zufrieden sein können. Individuelles Coaching kann hier helfen.

„Mach dein Bett.“ – 7 einfache Punkte warum das sinnvoll ist:

  1. Der Tag beginnt mit einem einfachen Erfolg.
  2. Das setzt den Grundstein für weitere Erfolge und Ergebnisse.
  3. Der Morgen beginnt mit einer einfachen Routine und Achtsamkeit.
  4. Diese Routine ist eine Anker für neue Gedanken wie z. B. „Ich kann und schaffe etwas.“ oder „Ich habe bereits etwas geschafft.“ oder „Ich bin fähig.“
  5. Die Handlung sorgt für Struktur und Ordnung.
  6. Die Handlung wird zum mentalen Anker und hilft mental über den ganzen Tag, selbst wenn mal etwas schief geht.
  7. Der Tag kann mit einem Blick auf einen Erfolg beendet werden, wenn er auch inhaltlich weniger erfolgreich war.

…und falls dich das noch nicht überzeugt, dann schaue dir dieses Video an:

Viel Erfolg beim Ausprobieren!

P.S. Weitere solcher kleiner Hacks und eine sehr spannende kurzweilige Navy-Seal Geschichte findest du im gleichnahmigen Buch:

Ein Gedanke zu „Ein simpler Weltveränderungs-Trick: „Mach dein Bett““

Schreibe einen Kommentar