Was passiert eigentlich, wenn 1.000 Coaches gemeinsam ihre Kern-Identität verändern?

Ok, ok – Der Titel klingt möglicherweise etwas reißerisch, aber die meisten Menschen kennen sich inzwischen zumindest grob mit Glaubenssätzen aus. Warum aber sind diese so wichtig?

Unsere Glaubenssätze entstehen oft in unserer Kindheit und die meisten davon sind uns nicht dienlich. Was bedeutet das? Sie halten uns immer dann zurück, wenn wir wachsen oder etwas Neues lernen wollen. Glaubenssätze halten uns in unserer Komfortzone und in unserem gewohnten Umfeld. Sie beeinflussen maßgeblich unsere Lebensqualität, Beruf und Karriere, Liebesleben und die Familie.

Eine Summe an unterschiedlicher Glaubenssätze kann ein ganzes Glaubenssatzsystem ergeben was miteinander verwoben ist.

Negative Beispiele für Glaubenssätze:

  • Ich bin nicht gut genug
  • Immer mache ich alles falsch
  • Der andere hat immer Recht und ich habe Unrecht
  • Ich bin ein nichtsnutziger Versager
  • Ich bin dumm
  • Ich bin hässlich
  • Ich habe nicht verdient glücklich zu sein
  • Ich kann das nicht

Sehr eindeutig kann man an diesen Beispielen erkennen wie niederschmetternd Glaubenssätze sein können. Es sind tiefe Überzeugungen in uns drin, die wir täglich gedanklich bewusst oder unbewusst wiederholen. Sie kommen besonders bei Stress zum Vorschein.

Positive Beispiele für Glaubenssätze:

  • Ich bin offen und bereit für Veränderung
  • Ich bin bereit zu geben, nehmen und zu empfangen
  • Ich bin mutig
  • Ich bin wertvoll
  • Ich bin es wert vollkommen geliebt zu werden
  • Ich bin in Ordnung.
  • Ich bin wunderschön
  • Mit mir kann man es gut aushalten

Leider besitzen die meisten Menschen typischerweise mehr negative Überzeugungen als negative über sich. Sie zweifeln vielleicht sogar den ganzen Tag an sich selbst, sind unsicher und bedienen damit ein altes Muster. Täglich wiederholen und speichern sie damit wiederkehrend die negativen Überzeugungen

Ein Großteil dieser Überzeugungen ist nicht bewusst. Zumindest nicht solange man sie aufdeckt, reflektiert und analysiert. Sie sind zwar vorhanden, beeinflussen damit unterschwellig unsere Emotionen, das Denken und damit wesentliche Entscheidungen, aber wir kennen sie nicht.

Das ist etwas ungünstig, weil wir damit nur bis zu einem gewissen Punkt in unser Leben kommen und dann ständig mit alten Strategien versuchen neue Ergebnisse zu erreichen.

Was bedeutet das? Wenn wir langsam damit beginnen uns mit uns selbst auseinanderzusetzen kennen wir sie also nicht mal. Sie werden uns erst Schritt für Schritt bewusst und relativ langsam. Unser Unterbewusstsein bringt sie nach und nach ans Tagelicht. Alles andere würde vermutlich unser Weltbild zerstören oder dafür sorgen was wir uns vorzeitig in der Psychiatrie wiederfinden. Es würde unsere Kernüberzeugung zerstören und ich kenne diesen Zustand einer solchen Transformation sehr gut. Tipp: Es ist nicht empfehlenswert diesen Prozessschritt zu schnell durchzuführen. Langsame Persönlichkeitsentwicklung ist an diesem Punkt besser.

Was aber wenn man an der Kern-Identität arbeitet?

Durch die Arbeit an sogenannten Kern-Glaubenssätzen kann man darunterliegende oder damit zusammenhängende Neben-Glaubenssätzen direkt mitverändern. Wenn ich also den Glaubenssatz „Ich bin ein Versager“ in „Ich bin vollkommen in Ordnung“ verändere, dann wird das zum Effekt haben das eventuell vorhandene Neben-Glaubenssätze wie z.B. „Ich bin dumm.“, „Ich bin hässlich.“ oder „Ich bin ständig krank.“ mitverändern. Warum? Weil ein Kern-Glaubenssatz diese ganzen Überzeugungen sozusagen „eliminiert“ und überstimmt.

Dadurch werden neue Ergebnisse, Verhaltensweise und Handlungsweisen möglich. Wenn mich meine inneren destruktiven Gedanken nicht mehr aufhalten Neues auszuprobieren, dann werde ich vermutlich neue Resultate erzielen können, weil im Grunde eine innere Handbremse gelöst wurde.

Das Leben wird eine neue Richtung einschlagen.

Wenn nun gleichzeitig mehr als 1.000 Menschen gleichzeitig in einem gemeinsame Feld interagieren und an ihren Glaubenssätzen arbeiten, dann hat das unmittelbare positive Folgen für sie, ihr Umfeld, Arbeitgeber, Kunden und Kollegen haben. Eine solche Transformation hat damit ungefähre Strahlkraft auf ca. 4-5.000 Menschen und macht einen Unterschied der einen Unterschied macht.

Aber nicht nur das, denn wenn diese Menschen zugleich das Werkzeug an die Hand bekommen mit dem solche Veränderungen in kürzester Zeit schonend, leicht und schnell möglich sind, dann hat das zur Folge das in den nächsten Jahren einigen weiteren 1.000 Menschen gesundheitlich, mental und beruflich weitergeholfen werden kann.


Veränderung von Kern-Glaubenssätzen

Genau das ist am letzten April-Wochenende in der Nähe von Braunschweig passiert. Beim ersten Modul der Impulscoach-Ausbildung von Damian Richter. Dort bekamen mehr als 1.000 Coaches ihre ersten Werkzeuge an die Hand um genau solche Transformationen zu bewirken. Ehrlich gesagt erfordert es einiges an Training, Erfahrung und Übung um genau das zu tun, aber mehr als 1.000 Coaches bekamen genau dies an die Hand und haben nachweisbare Ergebnisse herbeiführen können. Es war unglaublich!

Großer Dank ist hierfür nicht nur an Damian Richter, Sandy Simon und das umfangreiche DR Team zu richten, sondern an alle die dabei waren und dazu beigetragen haben zu lernen, zu transformieren und zu wachsen. Es gilt zudem allen zu danken die dies ebenso möglich gemacht haben: Familienvätern und -mütter die zu Hause auf die Kinder aufgepasst haben, Großeltern, Hotelbesitzer und Unterkunftsbetreiber, Arbeitgeber und Chefs die Urlaub ermöglicht haben und viele mehr. Danke danke danke.

Damit verging ein magisches Wochenende mit jeder Menge geballtes Wissen, Transformation und Information um vielen weiteren Menschen zu helfen – aber vorwiegend erst einmal sich selbst um aus einer neuen Haltung heraus als Ruhepol, Gleichgewicht oder Leuchtfeuer als leuchtendes Vorbild anderen zu helfen.

Und falls du jetzt neugierig geworden bist und dich auf den Weg machen möchtest, deine eigenen Glaubenssätze kennenzulernen, alte über Bord zu werden und damit deinem Leben grundlegend eine neue Richtung zu geben, dann lade ich dich gerne auf ein kostenfreies Kurzgespräch ein: