Was genau ist ein Coach?

Ein Coach ist eine ausgebildete Person die anderen Menschen oder Unternehmen professionell dabei helfen kann unterschiedliche Probleme, Herausforderungen oder Themen zu lösen.

Erfahre auf dieser Seite mehr dazu.

Coach als Problemlöser, Prozesshelfer und Zielerreicher

Es kann einerseits jemand sein der schon bestimmte Ziele in seinem Leben erreicht hat und anderen dabei hilft, diese ebenso zu erreichen. Zum Beispiel jemand der bereits finanziell frei ist, ein erfĂŒllte Partnerschaft lebt, erfolgreich Immobilien anbietet oder sein eigenes Unternehmen aufgebaut hat und dieses Wissen dazu weitergibt.

Beispiele fĂŒr solche Coaches: Bodo SchĂ€fer, Damian Richter oder JĂŒrgen Höller.

Expertisen-Coaches

Andererseits kann ein Coach auch jemand sein der eine bestimmte Expertise besitzt und anderen hilft dort hin zu gelangen. Dazu muss er nicht unbedingt an der Stelle sein wo sein Coachee hin möchte, sondern benötigt viel mehr das Fachwissen, Kompetenzen und FĂ€higkeiten dazu dort hinzubegleiten. Ein typisches Beispiel dafĂŒr ist der Bereich der Organisationsentwicklung, Zeit- und Projektmanagement.

Coach als Begleiter

Wenn ein Coaching eine intensivere Begleitung umfasst, kann man auch von Mentoring sprechen. Die Grenzen verschwimmen an diesen Stellen teilweise fließend. Sie sind im Detail auch nicht sonderlich wichtig.

Wie lĂ€sst sich Mentoring von Coaching unterscheiden? In der Regel begleitet ein Mentoring ĂŒber mehrere Monate von A nach B. Ein Coaching hingegen bezieht sich eher auf einzelne Momente, Formate, Sitzungen oder auch ein einzelnes GesprĂ€ch.

Zusammengefasst kann man sagen das ein Coach jemand ist der einer Lösung oder einem anderen Endzustand fĂŒhrt

Daneben gibt es weitere Spezialformen von Coaching die hier im einzelnen vorgestellt werden:


Prozess-Coaches

Neben dieser Form von Coaching gibt es auch Experten fĂŒr Prozessarbeit. Ausgebildete Spezialisten die mit wirksamen Coachingformaten dabei helfen innere ZustĂ€nde zu verĂ€ndern oder zu verbessern. Bekannt ist hier vielleicht die „Innere Kindarbeit“ von Robert Betz oder das REDESIGN©-Coaching das auf dem Reimprint-Format basiert. Auch der VAK-Prozess von Damian Richter ist ein solches Beispiel.

Solche Formate verbessern ĂŒblicherweise die Kommunikation, stĂ€rken den Selbstwert und das Selbstbewusstsein und fördern neue Verhaltensweisen.

Manchmal ist ein Coach auch ein ganz konkreter Problemlöser der Optionen unterbreitet um Wahlmöglichkeiten und EntscheidungsfĂ€higkeit zu steigern. Es kann auch jemand sein der auf tieferer Ebene im Sein einen anderen Zustand, eine VerĂ€nderung herbeifĂŒhren kann damit neue positivere Erfahrungen, andere Strategien oder Verhaltensweisen entstehen können.

Experten-Coaches

Sicherlich gibt es unterschiedliche AusprĂ€gungen eines Coaches. Bestimmte Experten-Coaches helfen gezielt dabei ein Thema zu vermitteln. Das können beispielsweise weiche Themen wie Selbstliebe, Selbstwert oder Selbstbewusstsein sein. Aber auch Verkaufstechniken, Marketing-Knowhow oder FĂŒhrungskompetenzen.

Unterschiedliche Ausbildungsformen

Auch gibt es diverse Ausbildungsformen, Coachingformate, -ausprĂ€gungen und -inhalte. Eine Übersicht findet sich auf dieser Übersichtsseite.

Da der Coaching-Begriff nicht geschĂŒtzt ist kann ihn im Grunde jeder frei verwenden. Bei der Auswahl eines guten Coaches hilft der Beitrag „Wie und woran erkenne ich einen guten Coach?“