Liebeskummer loslassen – was tun bei Herzschmerz?

…wieder neue Performance und innere Freiheit gewinnen

Herzschmerz klingt vielleicht etwas untertrieben für etwas das sich körperlich, seelisch und geistig sehr stark bis hin zur völligen Erschöpfung ausprägen kann.

Auch wenn der ein oder andere Erwachsene das Thema vielleicht belächelt, dann dreht es sich um ein komplexes Thema das wahrscheinlich jeder von uns kennt. Dabei kann es nicht nur die die mentale Gesundheit von sehnsüchtigen Jugendlichen sehr stark beeinflussen, sondern eben auch alle Männer und Frauen die das Leben zu 100 % leben und lieben – eben auch in Beziehungen.

Vor allem wenn Beziehungen menschlich oder spirituell auf tieferer Ebene stattfinden, eine stärkere menschliche Verbindung vorliegt oder über viele Jahre hin aufgebaut wurde, dann ist es völlig normal das auch unser Körper reagiert wenn diese Verbindungen plötzlich oder nach und nach auseinandergehen. Manchmal können wir in diesem Prozess auch blockiert sein.

Die Rede ist von Liebeskummer. Herzschmerz nach Beziehungsaus, Trennung, Verletzung, Enttäuschung und manchmal sogar bis hin zu existientiellen Sorgen weil sich vielleicht plötzlich alles im außen ändert oder geändert hat.

„Die Liebe ist manchmal das Traurigste, das Schönste, aber immer das Wichtigste im Leben.“

Autor unbekannt

7 Tipps gegen Liebeskummer

Was du für dich tun kannst damit es dir besser geht

Coaching-Kunden, Männer und Frauen auf Social Media oder auch Freunde berichten in solchen Prozessen häufig darüber das es ihnen nicht gut geht. Ich glaube im ersten Schritt darf man sich erst einmal bewusst machen das dies in den meisten Fällen völlig normal ist. Menschen in dieser Situation stellen sich häufig Fragen wie zum Beispiel:

  • Wie geht es jetzt weiter?
  • Warum ist mir das passiert?
  • Was kann ich machen?
  • Soll ich noch einmal Kontakt aufnehmen oder nicht?
  • Was habe ich falsch gemacht?

Sie grübeln vielleicht, die Gedanken drehen sich im Kreis, sie essen weniger und vernachlässigen die Dinge die sie vielleicht früher gerne getan haben. Die berufliche Leistungsfähigkeit oder Kreativität sinkt. Das kann bis zur Arbeitsunfähigkeit gehen. Einige reagieren mit Kopfschmerzen, Müdigkeit und dauerhafter Erschöpfung wieder andere starten in alle möglichen Aktionen und wollen plötzlich ihr Leben völlig verändern.

Bewusstsein über die Normalität dieses Prozesses entwickeln

Die Zeit nach Trennungen ist oft von Unsicherheiten, Sturm und Drang oder auch Erschöpfung geprägt. Selbst körperliche Symptome und Schmerzen sind normal bei Liebeskummer. Dabei ist es nicht schlimm sich seinen Gefühlen für den Moment hinzugeben und vielleicht sogar zu weinen. Es zeugt viel mehr von emotionaler Stärke und gehört zu dem Prozess. Weinen ist häufig eine dienliche Verarbeitung innerer blockierter Gefühle.

Erfahre auf dieser Seite 7 weitere Tipps die tun kannst um den Prozess lösungsorientiert zu begleiten.


7 weitere Tipps um Liebeskummer loszulassen

Zunächst darf man sich wiederholt bewusst machen das eine Trennung ein Prozess ist. Auch die Verarbeitung danach ist ein menschlicher, körperlicher und wahrscheinlich auch ein hormoneller Prozess. Es ist also vollkommen normal zu trauern, 1.000 offene Fragen zu haben und womöglich mit allen Entscheidungen die zu treffen sind ein stückweit überfordert zu sein.

Wenn dieser Prozess allerdings zu lange anhält oder Zweifel aufkommen das keine Linderung stattfindet, sollte man einen Arzt, Therapeuten oder Coach aufsuchen. Oftmals ist es auch einen Kombination aus Experten, Gesprächen und Coaching was helfen kann. Mann muss hier rausfinden was einem gut tut und vor allem den Schmerz löst.

Die nachfolgenden Tipps können in den meisten Fällen helfen und unterstützen. Dabei gilt: Suche dir raus was für dich passt und lass liegen was sich nicht für dich stimmig anfühlt.

Du findest die 7 Tipps gegen Liebeskummer hier in einem kurzen Video und darunter noch einmal in Textform.

73-Sekunden Video

Link zum Video


Tipp #1: Musik

Musik kann uns nicht nur helfen die eigenen Gedanken und Emotionen zu erkennen, sondern auch für einen Moment, Augenblick oder selbst einen ganzen Tag darin einzutauchen.

Empfehlung: Die traurigsten Lieder raussuchen – vielleicht die aus der Jugend, in Dauerschleife anhören und ganz eintauchen.

Hier findest du einige Anregungen:

Probiere einfach aus womit du in Resonanz gehst oder schau nach eigenen Songs die für dich passen. Wichtig ist: wirklich auf Dauerschleife legen und mal 30, 60 oder 90 Minuten voll eintauchen. Auch Urschreitherapie im Auto kann helfen 🙂


Tipp #2: Loslassen und alle Gefühle rauslassen

Egal ob du bei deinem Lieblingslied oder einem Lieblingsfilm weinst, die hauptsache ist das du die Gefühle abfließen lässt. Auch Meditationen können dabei helfen.


Tipp #3: Ablenken

Richte deinen Fokus auf irgendetwas anderes was dienlich oder nützlich ist. Lenke dich ab, stürz dich in ein neues Projekt oder such ein Gepsräch mit einem guten Freund. Manchmal braucht es diese Ablenkung um einfach das Muster zu unterbrechen oder auf andere Gedanken zu kommen.

Weitere Ideen:

  • Spazieren gehen
  • Sport treiben
  • Urlaub machen
  • ein Buch lesen oder schreiben
  • Meditieren
  • sich sozial engagieren
  • mit anderen etwas unternehmen

Im Video mit den 7 Tipps zu Liebeskummer findest du weitere Anregungen.


Tipp #4: Fokus nach vorne

Der nachfolgende Spruch klingt vielleicht etwas hart, hilft aber um seinen Fokus von der Vergangenheit stärker ins Jetzt und ein stückweit in die Zukunft zu verlagern.

Gute Beziehungen gehen, bessere kommen.


Tipp #5, 6 und 7

Die letzten 3 Tipps führe ich nur noch stichpunktartig auf:

  • Meditieren und geführte Meditationen nutzen
  • Professionelles Coaching nutzen
  • Aufschreiben was in der alten Beziehung gut und schlecht war

Vor allem der Prozess des Auflistens und Aufschreibens kann dir helfen Altes loszulassen. Was war gut, was war schlecht und was willst du gar nicht mehr? Setze dich hin und schreibe das einfach mal auf. Locker und entspannt.

Empfohlene Meditationen um alte Verbindungen in Liebe zu transformieren

Diese Meditationen kannst du im Laufe von 14 Tagen gerne 3-5 Mal oder beliebig oft hintereinander machen. Dabei ergänzend die Liste zu nutzen und in Dankbarkeit für die alte Beziehung zu gehen wird den Prozess verwandeln.

Alternative: Englische Meditation „for Healing Broken Heart“

Manchmal hilft es auch eine andere Sprache zu nutzen. Diese Meditation ist beispielsweise auf englisch und bekommt regelmäßig positives Feedback.

Probiere einfach aus, was für dich gut funktioniert.

Wenn du dann etwas mehr diesen Schmerz losgelassen und ein größeres Gefühl von innerer Freiheit hast, fällt es dir wahrscheinlich leichter eine ähnliche Auflistung für die Zukunft zu machen: Was willst du stattdessen? Schreib dir das genauso auf! …aber das ist dann ein eigenen Beitrag wert… das soll es erstmal für den Moment genug sein.

Ich hoffe das du damit ein paar gute Impulse bekommen hast die dir in dem Prozess helfen können. Schau dir auch gerne noch einmal das Video an!

…damit wünsche ich viel Geduld, Gelassenheit und vor allem Selbstliebe im Prozess!

Liebe Grüße aus Kassel, Patrick

Übrigens: viele weitere hilfreiche und unterstützende Videos findest du auf meinem youtube-Kanal: