Wie lange bist du schon Coach und Trainer?

Den Weg im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung begann Patrick Koglin oberflächlich etwa zur Zeit seines Informatik-Studiums 2008 und 2010. Damals bemerkte er im Studiumfach “Präsentation und Kommunikation” bereits die Faszination von Sprache und dessen Wirkung. Außerdem fiel ihm auf wie unterschiedlich die Menschen einerseits präsentieren und andererseits Informationen aufnehmen.

Die Unsicherheit einzelner Menschen schien prägnant. Dieser Angst ist Patrick immer tiefer und weiter nachgegangen. 2017 gab Patrick die ersten Workshops und Trainings. 2018 hat er sich dann hauptberuflich damit selbständig gemacht und inzwischen mehr als Tausend Menschen begleitet.

Damals bemerkte er den didaktischen Unterschied in der Lehre und im Studium: Es gab selbst schwierigste Vorlesungen wie z.B. die der “Automatentheorie” oder über “Künstliche neuronale Netze” in denen er mit Feuer und Flamme dabei war und andere in denen er fast gar nichts oder wenig mitnahm obwohl er sicherlich die Logik dahinter verstand (Algebra, Mathematik, Analysis).

Was ist der Unterschied im Lernen und Lehren der einen Unterschied macht?

Patrick Koglin in einer Präsentation bei einem Unternehmertreffen 2016:


Wie “funktioniert” Informationsaufnahme und interaktives Lernen?

Er selbst wollte seine Unsicherheit beim Präsentieren vor vielen Menschen verlieren und herausfinden wie Informationen mit möglichst hohem und genauen Informationsgehalt weitergegeben werden können.

Für ihn war er bereits schwierig vor kleinen Gruppen mit 2-3 Personen zu sprechen. Im Laufe der Zeit sprach er schließlich vor immer mehr Menschen. Anfangs 5-10 Personen und inzwischen vor sind es Hunderte und Tausende.

2018: Patrick spricht über Unternehmensführung und Ziele

Ab 2011 kam hinzu, dass er merkte wie viele Führungskräfte und Mitarbeiter in der Software-Entwicklung, IT und anderen Branchen in ihrem Beruf unglücklich und unzufrieden sind. Sie waren geprägt von Sinnlosigkeit, Neid und Misgunst. Mehr als 50 % scheiterten – aber weshalb? 2016 machte sich Patrick dann in diesem Bereich hauptberuflich als Coach, Teamarchitekt, Organisationsentwickler und Trainer selbständig.