Warum ich nix mehr mit „agil“ mache

2015 – 2019 habe ich viel in der agilen Community mitbewegt. Wir haben Zettel geklebt, Themen diskutiert, mit Lego Serious Play die Welt verĂ€ndert und uns im Coaching geĂŒbt. Es hat Spaß gemacht.

Mehr als 200 Menschen habe ich trainiert und mit dem Kerngedanken angesteckt. Mein Buch „Agil moderieren“ ist daraus resultiert. Immernoch ein Verkaufsrenner.

Es hat mir Freude bereitet, doch irgendwann war das Feuer aus. Es brannte nicht mehr. Der große Hype kam in den Markt. Wie Heuschrecken wurde AgilitĂ€t zum Trend. Plötzlich konnte jeder Trainings dazu machen, der das Wort einigermaßen verstanden hat.

Die Menschen gierten wie Parasiten nach Wissen. Was hat es auf sich? Was ist eigentlich dieses Skrumm? (Es heißt Scrum) Und wie werde ich Skrumm Master oder wie das heißt? Trainer und Berater stĂŒrmten in den Markt. Es ging nicht mehr um die Essenz. Es ging nur noch um einen Trend.

Meine Zweifel an der Methodik und an der Bewegung wurden grĂ¶ĂŸer. Ich sah auch die Probleme an anderen Punkten und Stellen: An der Wurzel. Doch wollen die wenigsten dort hin. Das war ein guter Zeitpunkt fĂŒr meinen RĂŒckzug.

An der OberfĂ€che wollen sie heute Scrum. Sie etablieren diese neuen Formen der Rollen, Meetings und Artefakte. Sie etablieren Scum Master oder „Agile Projektmanager“ – zur Not mischen wir eben Scrum mit „klassischem“. Das nennen wir hybrides Projektmanagement und alles wird schlimmer, schwieriger, teurer und chaotischer als vorher. Macht doch nichts, hauptsache wir sind dabei!

Bei „Senior Scrum Master“ mit FĂŒhrungskrĂ€ften in einem Team oder „Chief Product Ownern“ hörte es bei mir auf. Warum? Es widerspricht in ganzer Linie dem Kerngedanken. Sie bekommen alles kaputt.

„Agil“ wurde plötzlich „hipp“. Wir sind jetzt total agil, wir machen agil, wir leben agil:

„Wir machen Scrum, vielleicht jetzt nicht in Reinform aber ein bisschen und das hilft uns so in dieser Art und Weise.“

So tönt es aus allen Ecken.

Ich ziehe mich da zurĂŒck und besinne mich auf meine Intuition. Schon seit Jahren. Ich kann das nicht mehr ethisch vertreten. Wir wollten den Sinn in Unternehmen steigern. Mehr Spaß haben. Mehr am Kunden entlang entwickeln und nachhaltig agieren.

Heute bin ich Organisationsentwickler. Mit Scrum habe ich meine eigenen Erfahrungen gesammelt.

Ich wĂŒrde Scrum in keinem Unternehmen mehr etablieren.

Patrick, Der Organisationsentwickler, Oktober 2021

#make #change #work

Agil moderieren: Dieses »Hands on«-Buch ist ein praxiserprobtes Nachschlagewerk, das Moderatoren und agile Quereinsteiger in die Lage versetzt, interaktive Veranstaltungen vorzubereiten und durchzufĂŒhren. Es stellt dabei nicht nur Community- und Coachingformate wie »Lean Coffee«, »Open Space« und »Coaching Dojo« vor, es liefert obendrein beschreibende Visualisierungen und wertvolle Insider-Tipps, worauf bei den jeweiligen Formaten besonders zu achten ist. Ein unverzichtbares Kompendium fĂŒr alle Scrum Master, agile Coaches, Organisationsberater, Community Groomer, KulturverĂ€nderer, und diejenigen, die es werden wollen.

Hier bestellen

9 wesentliche Erfolgsfaktoren fĂŒr dein Business

Ich wurde kĂŒrzlich gefragt wie man sich am schnellsten selbstĂ€ndig machen kann. Das ist eine sehr gute Frage und wer mir solche guten Fragen stellt, der wird belohnt. 🙂 Danke dafĂŒr.

In der Regel dauert der Aufbau einer tragfÀhigen SelbstÀndigkeit zwischen 9 Monaten und 3 Jahren. Heute kann es durch das Online-Marketing und die hohe Vernetzung allerdings sehr viel schneller gehen.

Einen Teil der Antwort findest du hier in diesem Blogpost. AusfĂŒhrlichere Informationen bekommst du in Folge 72 meines Podcasts „Re-mind“ (ca. 20 Minuten).

Diese Podcastfolge dreht sich genau um die Beantwortung der folgenden Frage: „Wie schaffe ich es, möglichst schnell von einer SelbstĂ€ndigkeit zu leben?“. Dort floss meine ganze Erfahrung aus mehr als zehn Jahren selbstĂ€ndiger TĂ€tigkeit ein.

NatĂŒrlich ist der Aufbau eines eigenen selbstĂ€ndigen Unternehmens kein Hexenwerk, allerdings stellen sich dabei hĂ€ufig eine Vielzahl an Fragen:

  • Was muss ich beachten?
  • Wie entwickle ich meine Produkte?
  • Wo platziere ich mein Angebot?
  • Wie kommuniziere ich Nutzen und Vorteile?
  • Wie gewinne ich Kunden?
  • Wie gehe ich in die Sichtbarkeit?
  • Wie sichere ich nachhaltig meinen Erfolg?
  • …und vieles mehr…

Solche individuellen Fragen kann natĂŒrlich kein Podcast oder Online-Artikel abdecken. Hier empfehle ich immer die Beratung bei einem Steuerberater oder Coach. Gerne kannst du dich bei mir fĂŒr ein kurzes knackiges und kostenfreies VorgesprĂ€ch melden. Dann schauen wir ob und wie ich dir weiterhelfen kann. Nach 15 Minuten bekommst du von mir 2-3 Tipps und ein weiteres Angebot.

Nichtsdestotrotz will ich dir noch weiteren Inhalt mitgeben. Einmal kannst du dir natĂŒrlich den Podcast anhören der auch hier eingebettet ist:

Etwas weiter unten findest du dazu ergĂ€nzend die 9 Erfolgsfaktoren fĂŒr eine tragfĂ€hige SelbstĂ€ndigkeit noch einmal schriftlich aufgegliedert.

DarĂŒber hinaus empfehle ich dir meinen kostenfreien Online-Wissensbereich mit Impulsen rund um Online-Marketing und Vertrieb 2025. Dort findest du massig Informationen, Videos und Kurzimpulse wie du deine Sichtbarkeit ausbauen kannst.

Jetzt aber zu den neun wesentlichen Erfolgsfaktoren!


9 wesentliche Erfolgsfaktoren fĂŒr dein Business – wirklich simpel, aber nicht immer leicht umzusetzen:

  1. Einnahmen und Einnahmenproduzierende Maßnahmen steigern (vorausgesetzt dein Gewerbe ist angemeldet)
  2. Ausgaben senken und eine Übersicht erstellen wie viel du monatlich zum Leben tatsĂ€chlich brauchst (auch mit RĂŒcklagen fĂŒr Auto- und Haushaltsreparaturen sowie Zahlungen die 3monatlich und jĂ€hrlich anfallen)
  3. Eine bestÀndige Strategie entwerfen die aus Business-Idee, Vision, Ziel- und Wunschkunden, Umsatzzielen, Angeboten und Produkten, Expertise, Markenstory und Weiterempfehlungen basiert
  4. Wettbewerber und Preise analysieren (vor Ort regional und online)
  5. In die Sichtbarkeit gehen und eine eigene Community aufbauen (oder sich in eine bestehende Community mit einbringen)
  6. Unterschiedliche Marketingtechniken ausprobieren und den eigenen Weg finden (siehe dazu die 12 Methoden die verkaufen)
  7. Einen Coach suchen um alle Zweifel, Fragen und HĂŒrden möglichst schnell zu ĂŒberwinden
  8. IHK-Kurse zur GrĂŒndung besuchen (meist kostenfrei und vor Ort möglich)
  9. Sich dort aufhalten wo deine Kunden sind (und nicht von der Konkurrenz abhalten oder ablenken lassen)

Das sind die 9 Punkte. NatĂŒrlich spielt auch dein Umfeld eine große Rolle! UnterstĂŒtzt es dich und kannst du sie begeistern? Kannst du sie ĂŒberzeugen und den Nutzen fĂŒr sie auch transparent machen? FĂŒhlst du dich vollkommen klar? Stehst du dahinter? Falls ja, dann los! Umsetzen.

Falls nicht, kannst du gerne mit mir an deiner SelbstÀndigkeit arbeiten. Wir arbeiten Nutzen und Vorteile raus, analysieren deine Persönlichkeit, schauen welche Strategien zu dir passen und wo deine Berufung zu finden ist: Melde dich einfach bei mir.

Damit wĂŒnsche ich dir maximale Erfolge! Empfehle mich und diesen Artikel gerne weiter wenn dir das hier gefĂ€llt.

Wie du lÀstige Fake-Accounts auf Facebook loswirst (und zwar dauerhaft)

Kennst du das auch wie es ist am Tag zwischen 20 und 50 Fake-Freundschaftsanfragen auf Facebook zu erhalten? LĂ€stig, nervig und mĂŒhselig! Außerdem peinlich wenn dir mal 2-3 solcher Kontaktanfragen durchgerutscht sind und jemand anderes von deinen Freunden nun auch diese Anfragen bekommt.

MÀnner erhalten typischerweise unseriöse Kontaktanfragen von Fake-Accounts mit obszönen Profilbildern und virutellen Sex-Angeboten. Manchmal auch gerne ohne Profilinformationen die erst etwas spÀter aktualisiert werden.

Schließlich wollen diese Kontakte in Whatsapp-Chats oder Sexportale einladen. Selbst Videoanrufe bei denen Frauen zum Ausziehen einladen, das ganze auf Video aufzeichnen und hinterher Geld erpressen ist neuerdings als Masche im Umlauf. Siehe das Beispiel wie es in diesem Artikel beschrieben ist: „Sexfalle bei Facebook und Skype„.

Frauen erhalten meist Anfragen von verwitweten MĂ€nnern aus den USA die ihnen angeblich Geld schicken oder sie heiraten wollen.

Diese Anfragen sind einerseits lÀstig und andererseits verringern sie die Reputation deines Profils.

Wenn du nĂ€mlich nicht aufpasst landen diese Kontakte in deinen „Abonnenten“ und Facebook spielt dir immer mehr davon zu. Selbst wenn du diese Kontaktanfragen entfernst und ablehnst tauchen sie noch in deinem Bereich der Abonnenten auf.


Was kannst du gegen Fake-Accountanfragen machen?

  1. GrundsĂ€tzlich solltest du diese Freundschaftsanfragen natĂŒrlich ablehnen. Dazu musst du dir jedes Profil genauer ansehen. Die Fake-Accounts sind meistens sehr einfach durch den Text oder die Bilder in ihrem Profil erkennbar.
  2. Noch besser ist es, diese Accounts zu blockieren. NatĂŒrlich ist das mĂŒhselig, aber steigert die QualitĂ€t deines Profils und dein Erscheinungsbild bei deinen Kunden.

Es gibt allerdings noch eine dritte einfachere Variante: Ändere einfach die Einstellungen wer dir Freundschaftsanfragen stellen kann.

Wie das geht erfÀhrst du in diesem kurzen Video:


Hier findest du die Einstellung am PC:

Du findest die entsprechende Einstellung am PC im Bereich „Einstellungen und PrivatspĂ€hre“ unter der Kachel „So können andere dich auf Facebook finden“.

Hier zeige ich dir Schritt-fĂŒr-Schritt wie du dort hinkommst. Die Anleitung fĂŒr das Smartphone und die Facebook-App findest du etwas weiter unten.

Am PC gehst du oben rechts auf den kleinen Pfeil und öffnest damit das Facebook-MenĂŒ:

WĂ€hle den Bereich „Einstellungen und PrivatspĂ€hre“ und danach „PrivatspĂ€hre-Check„:

Es öffnet sich eine neue Ansicht. Hier wĂ€hlst du in der ersten Reihe die dritte Kachel von links „So können andere dich auf Facebook finden„.

In dem MenĂŒ folgst du bis zur Einstellung „Wer kann dir Freundschaftsanfragen senden?„. Hier Ă€nderst du die Einstellung von „Alle“ auf „Freunde von Freunden„.

Das war es schon! Von nun an können dir nur noch Freunde von Freunden eine Freunschaftsanfrage stellen.

Der Nachteil: Ganz neue Profile die bisher nicht auf Facebook waren können dir natĂŒrlich keine Anfrage stellen. Mit denen musst du dich dann eben erst telefonisch oder schriftlich austauschen um ihnen dann von deiner Seite aus eine Anfrage zu stellen. Oder du verĂ€nderst einfach temporĂ€r die Einstellung.


Hier findest du die Einstellung am Smartphone in der Facebook-App:

Gehe dazu ganze einfach im MenĂŒ auf die Einstellungen und suche nach dem Begriff „Freundschaft„.

Dann findest du den entsprechenden MenĂŒpunkt „Wer kann dir Freundschaftsanfragen senden?“ momentan an zweiter Stelle:

Ändere nun die Einstellung von „Alle“ auf „Freunde von Freunden„.

Das war es schon!

Viel Spaß auf Facebook!

Meine Top7-Videos zum Thema Motivation, Change und FĂŒhrung

1. Prof. Dr. Kruse ĂŒber „Changemanagement“


2. Dr. Gerhard Wohland zum Thema „Was machen Höchstleistungsunternehmen anders“


3. Niels PflĂ€ging ĂŒber „Mythos Motivation“


4. Niels PflĂ€ging ĂŒber „Organisation von KomplexitĂ€t“


5. Prof. Dr. Kruse ĂŒber „8 Regeln fĂŒr den kompletten Stillstand“ in einem Unternehmen


6. Niels PflĂ€ging ĂŒber „Das Ende des Managements“


7. Gerald HĂŒther ĂŒber „Motivation“

5 Tipps um gut in einen Burnout reinzukommen

Wie kann es eigentlich zu einem Burnout kommen?“ – Ich glaube, wenn du die Frage beantworten kannst, dann weißt du auch was zu tun ist um vorbeugend NICHT in einen Burnout zu gelangen.

Daher gebe ich dir in der 47. Podcast-Folge ein paar Verhaltens- und Denkweisen an die Hand mit der du in Kombination defintiv in einen Burnout gelangen kannst.

Die Folge kannst du hier anhören.

FĂŒr alle Menschen die lieber lesen, bekommst du hier kurz und knapp die Auflistung mit 5 Tipps wie du wunderbar in einen Burnout gelangen kannst.


5 Tipps um gut in einen Burnout reinzukommen:

Wenn du erst noch den Podcast anhören willst, solltest du hier nicht weiterlesen. Du kannst aber auch beides zusammen tun.

  1. Perfektionistisch an neue oder laufende Dinge rangehen
  2. Viel von sich selbst und anderen verlangen
  3. Nie zufrieden sein (verzichte auf Dankbarkeit)
  4. Keine Pausen machen – vor allem nicht am Wochenende – möglichst viel Arbeiten und andere Projekte nebenbei machen
  5. Möglichst viel alleine machen und andere nicht nach Hilfe fragen

Im Podcast bekommst du natĂŒrlich noch mehr Kontextinformationen.

Übrigens: Falls du nach einem Burnout oder einer KĂŒndigung neue Orientierung suchst, dann schau dir dieses Angebot von mir an.

5 Tipps um sich besser zu entspannen

Wenn es in unserem Leben hektisch und stressig zugeht, kann es wichtig sein die richtigen Momente und Methoden zur Entspannung zu finden. Doch wie können wir gut und gesund entspannen?

Die Wirkung von Alkohol und Zigaretten

Manche Menschen nutzen Alkohol oder Zigaretten zur Entspannung. Bis zu einem gewissen Grad mag das in Ordnung sein, aber ab einer bestimmte Menge oder unterbewussten Automatismen die in stressigen Situationen ausgelöst werden, kann es ungesund werden. Der Konsum wird schleichend mehr. Rauchen schĂ€digt natĂŒrlich grundsĂ€tzlich die Lungen und Alkohol die Leber.

Lesetipp: Mit dem Rauchen aufhören

Die entspannende Wirkung von Alkohol oder Zigaretten setzt in der Regel unmittelbar sofort ein. Aber sie ist trĂŒgerisch, denn wenn wir im Laufe der Zeit nicht aufpassen und unser Stress-Level sich weiter nach oben entwickelt, dann nutzen wir in der Regel immer mehr davon. Es entstehen AbhĂ€ngigkeiten.

Das gleiche gilt natĂŒrlich fĂŒr missbrĂ€uchlichen Medikamente-, Drogen- oder Koffeineinsatz.


Welche Alternativen gibt es?

  1. Sport
  2. Spazierengehen
  3. Mit anderen Menschen sprechen
  4. Ein alternatives „Highlight“ wie Tee, Eis, Eistee oder gekĂŒhltes Zitronenwasser
  5. Meditation

Wenn dich mehr Details dazu interessieren, dann höre dir gerne die Podcast-Folge 28 dazu an: 5 Tipps um sich besser zu entspannen

Welche Entspannungsmethode ist dein Favorit? Schreib es mir auf Facebook:
Hier kommentieren

Viel Spaß und maximale Erfolg beim Anwenden.

Wie aus TrÀumen tatsÀchliche RealitÀten werden

Wenn du weisst wer du bist, wo du hinwillst, was du Wert bist, dann geh unerschĂŒtterlich auf dein Ziel.

Du weißt nicht wie? Dann höre dir die passende Podcast-Folge dazu an.

Folge #27 Wie aus TrÀumen tatsÀchliche RealitÀten werden:


Die fĂŒnf Schritte in der Zusammenfassung

#UnerschĂŒtterliche Realisierung „vom Traum zum umgesetzten Ziel“:

  1. Traum finden (aus der Kindheit oder der Gegenwart)
  2. in ein realisierbaren Wunsch verwandeln (falls möglich, falls nicht – Traum vergessen)
  3. WĂŒnsche in Ziele verwandeln (Terminierbar, selbst beeinflussbar, klar formulierbar)
  4. Ziele in umsetzbare Zwischenschritte transformieren
  5. Umsetzen

Alle weitere Details dazu erfĂ€hrst du in der Folge 27 des „Re-Mind-Podcasts“.

Go. Patrick.

Plötzlich „blockiert“: Online-Ghosting in Social Media – wie fokussiere ich mich?

Es geht ja heute in der typischen Online-Kommunikation manchmal sehr schnell:

Jemanden passt etwas nicht was du sagst: „Blockiert“.
Jemand möchte eine Kritik nicht annehmen: „Blockiert.“
Jemand will mit dir nichts weiter zu tun haben: „Blockiert“.
Jemand will einen Konflikt nicht harmonisieren: „Blockiert“.

Egal ob plötzliche „Entfreundung“ oder direktes „Blockieren“ – wodurch jegliche Kontaktmöglichkeiten genommen werden: Was wir hier wahrnehmen ist leider nicht mehr nur eine „technische Funktion“ die bei Online-Mobbing und Co. eingesetzt wird, sondern eben auch inzwischen auch proaktiv zwischenmenschliche Beziehungen zerstört.

Der Fachbegriff dazu lautet: Ghosting.

Psychoanalyst Steve McKeown sagt: „Wer andere auf Social Media blockt, ist Egomane.“

„Diese Menschen sind sehr mit sich selbst beschĂ€ftigt, egomanisch und verfĂŒgen meist ĂŒber sehr geringes Selbstbewusstsein.“

Psychoanalyst Steve McKeown im Artikel auf krone.at

Doch was kannst du tun? Was Ghosting ist und wie du damit umgehen kannst erfÀhrst du in dieser neuen Podcast-Folge.

Höre dir jetzt die Podcast-Folge dazu an:

#26 Plötzlich „blockiert“: Online-Ghosting in Social Media – wie fokussiere ich mich?

Viel Spaß und gute Erkenntnisse.


Passende Meditation dazu:

GefĂŒhrte NLP-Meditation #2: Geliebte Menschen hinter sich lassen – Loslassen | 38:49 Min


GefĂŒhrte NLP-Meditation #1: Eine Person liebevoll hinter sich lassen – Loslassen | 23:39 Min

Wie geht Mut? X-Wege zu Mut. Mein nicht angenommenener Beitrag

Nachdem mein Beitrag fĂŒr das „Mut-Mach Buch“ abgelehnt wurde, stelle ich ihn dir hier zur VerfĂŒgung. Die Einleitung kannst du kostenfrei lesen. Der gesamte mehrseitige Artikel ist im Shop fĂŒr 4,97 € als PDF erhĂ€ltlich.

Vielschichtige Vorarbeit – Danke an alle

Innerhalb der Community gab es zur Vorarbeit bereits einen sehr heiß umworbenen Beitrag zum Thema „Mut und Demut“ auf Facebook. Es gab vielschichtige Kommentare und RĂŒckmeldungen dazu. Danke an dieser Stelle.

Aufgrund der hohen Resonanz bekommt der Artikel hier eine klare Leseempfehlung zur Herantastung ans Thema. Diesen Beitrag kannst du hier finden. Er ist zudem im Gesamtpaket mit erschienen.

Der gesamte Artikel mit mehr als 10 Seiten, den Tools zur Angst-Inventur, allen Kommentaren und weiteren AusfĂŒhrungen zum Thema „Mut“ sind im Shop als PDF zum Download erhĂ€ltlich.


Wie geht Mut?

Wie oft ist es im Leben das wir uns von etwas anreizen, anspornen oder motivieren lassen?

Ich glaube, so ist es auch mit dem Mut.

Mut scheint im ersten Moment die ultimative Antwort auf die Angst zu sein die viele Menschen spĂŒren. Ohne Angst fĂŒhlen wir uns frei.

Wenn wir uns mutig fĂŒhlen, dann fĂŒhlen wir womöglich keine Angst mehr. Es hat den Anschein als sei alles gut.

„Ich handele jetzt angstfrei!“ – das nehmen sich zumindest einige Menschen vor.

Es wirkt wie eine Entscheidung oder eine Befreiung, aber ich denke das ist oftmals trĂŒgerisch. Ist das wirklich wahr?

Aber leben mutige Menschen ohne Angst? Erfolgreiche Trainer wie Damian Richter und Stephan Landsiedel die schon vor einigen 1.000 Menschen gesprochen habenm widersprechen hier klar und deutlich. Sie alle handeln nicht frei von Angst, sondern trotz und mit Angst.

„Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“

Immanuel Kant

Mut kann uns einen Kick geben. Es gibt uns einen Adrenalinstoß etwas zu tun, das wir vielleicht nach fĂŒnf Minuten bereuen wĂŒrden. Warum? Weil wir vielleicht aus der Emotion heraus handeln und entscheiden. Vielleicht tragen wir auch das Konzept in uns das es genau darum geht? Mutig sein! Machen! Machen! Einfach Machen! Ich denke das ist ein Trugschluss.

Wir brauchen durchaus die dazugehörige Reflexion!

Also ist es wirklich wahr das mutige Menschen keine Angst und so handeln? Ich glaube nein und das haben mir sehr viele Redner in ihren Aussagen bestĂ€tigt. Selbst die ersten 1.000 Stunden auf der BĂŒhne haben sie noch Angst oder innerliches Unbehagen. Handeln Sie trotzdem? Ja, aber sie gehen dabei sehr achtsam mit sich und ihrer Angst um. Ich glaube keiner von ihnen wĂŒrde sagen dass er mutig handelt.

Wenn wir glauben „immer“ und stĂ€ndig mutig handeln zu mĂŒssen, dann ĂŒberdecken wir die rationale Ursache im Untergrund: Die Angst ist wahrscheinlich noch da, nur nicht mehr so leicht spĂŒrbar.

Mit Lebensfreude ist es dasselbe. Beides kann uns auf ein Plateau heben. Die hohen oder niedrigen Emotionen lassen uns dann oftmals irrational entscheiden. Die Logik und der Verstand werden ausgeblendet. Dabei brauchen wir den beides.

Im Untergrund unseres Bewusstseins brodelt die Angst weiter und sie wird uns subtil steuern oder Fehler machen lassen. Zumindest dann, wenn wir sie nicht ausreichend berĂŒcksichtigen oder beachten.

Der Angst ist somit egal ob wir sie mit Mut oder Lebensfreude ĂŒberdecken. Sie lĂ€sst uns einfach laufen und irgendwann in einem unachtsamen Moment steht sie wieder an unserer Seite und sagt: „Zack! Hallo! Hier ist die Angst! Dir ist da ein Missgeschick passiert. Ich wollte nur sagen das ich noch da bin!“

Dabei ist Angst etwas vollkommen Normales. Sie will geliebt und gesehen werden. Wir können sie bildlich in den Arm nehmen oder mit ihr tanzen: „Hey Angst, ich weiß das du da bist, aber ich habe mir das gut ĂŒberlegt. Lass uns das machen.“. (Vorausgesetzt wir haben uns ein Vorhaben auch tatsĂ€chlich gut ĂŒberlegt)

Angst ist einer von vielen Anteilen in uns die das Leben in einer sicheren Fahrspur hÀlt oder halten will. Sie ist sozusagen unser ganz eigenes Sicherheitsnetz. Dieses Sicherheitsnetz macht uns frei und unabhÀngig von anderen.

Wenn wir das abschalten, dann haben wir kein Sicherheitsnetz mehr. Dann werden wir abhĂ€ngig von außen und ernten schließlich stĂ€ndig unerwartete Überraschungen. Angst hilft uns Risiken abzuwĂ€gen und uns vorzubereiten.

Wir mĂŒssen Angst also nicht ĂŒberspielen oder ĂŒbertrumpfen, sondern einfach nur beachten, annehmen und akzeptieren. Ihr rational begegnen und in Szenarien denken.

Jeder Mensch hat Angst. Ängste sind normal und sie schĂŒtzen uns. Nur zu viele Ängste können uns lĂ€hmen und manchmal muss man Angst bestimmt auch ĂŒberwinden: „Ja, ich erkenne dich und es ist gut das du da bist, aber jetzt ist es Zeit etwas neues auszuprobieren.“

Wenn ein Vorhaben gut ĂŒberlegt ist, wird sich auch die innere Angst beruhigen lassen. Manche Ängste sind schließlich auch einfach unbegrĂŒndet und entspringen von anderen oder aus viel Ă€lteren Zeiten.

An diesem Punkt können bestimmte Werkzeuge unterstĂŒtzen. Ein paar davon werde ich in diesem Artikel vorstellen.

Wenn du nun angetrieben bist deinen Mut oder deine Angst tiefgrĂŒndiger zu reflektieren, dann kannst du fragen wie nachhaltig wĂ€re es sie wirklich einfach auszublenden?

Was wenn uns jemand von außen sagt das wir mutig, glĂŒcklich oder freudig sein sollen oder das wir einfach handeln sollen obwohl wir eigentlich innerlich leer, gestresst oder sogar erschöpft sind? Kann das funktionieren?

Wenn uns stĂ€ndig jemand kĂŒnstlich dazu antreibt, zum Lachen bringt oder ansport:

„Du schaffst das!“
„Tschakka tschakka!“
„Lass dich nicht aufhalten!“

Was wenn eigentlich Pause oder Entspannung angesagt ist, aber wir trotzdem handeln, weil uns jemand von außen dazu bewegt?

Dann geht Entwicklung vielleicht gar nicht mehr von alleine? Ich glaube, dann erfahren wir vielleicht das besagte GefĂŒhl der Freiheit oder Freude – aber oft nur fĂŒr eine kurze Dauer.

In anderen Momenten ĂŒberfordern wir uns und unseren Körper. Wir handeln entgegen der eigenen Intuition und das BauchgefĂŒhl. Das rĂ€cht sich oftmals.

Es ist wie der erste Schuss beim Dealer und dann? Dann wollen wir mehr? Den zweiten, den dritten und den vierten. Oder ein Vorhaben fliegt uns doch um die Ohren.

BauchgefĂŒhl lĂŒgt nicht.

Und wenn wir schließlich irgendwann in einem ruhigen langweiligen besonnenen Zustand fallen, dann hecheln wir nach mehr. Wir suchen den nĂ€chsten Kick ohne eigentlich auf unsere Intuition zu hören.

Genau das wissen die Marketingabteilungen und –Experten. Sie nennen es einen „Upsell“ was dann nachgelegt wird. Die Freude sinkt, ein Folgeangebot muss her. Der nĂ€chste Schuss.

Das Ergebnis ist eine extrinsisch getriebene Erlebnisgesellschaft die sich ohne Zutun von außen kaum zu bewegen erscheint.

Ist das wirklich frei, selbstbestimmt und eigenverantwortlich?

Nein, das ist nicht meine Definition von Mut.

Wie habe ich Mut erlebt?

Hole dir jetzt den kompletten Artikel fĂŒr nur 4,97 € im Shop.


Einblicke in das gesamte Dokument

Das gesamte PDF inklusive Angst-Inventur kannst du hier fĂŒr 4,97 € im Shop erwerben.

Die 5 oberflĂ€chlichsten „Narzissmus-Fallen“ mit Leichtigkeit entmachen und auflösen

In diesem Blogartikel will ich dir 5 typische FĂ€lle aus dem Orientierungscoaching vorstellen in denen vorschnell von „Narzissmus“ oder „narzistischer Persönlichkeitsstörung“ gesprochen wurde.

Solche Urteile treffen die Menschen manchmal unbewusst oder voreilig. Hin und wieder aus der Emotion heraus. Oftmals sicherlich aus der FahrlÀssigkeit heraus.

In sogenannten Gruppen oder Foren sind online zudem sehr viele Laien unterwegs und geben in „Beziehungs- und Selbstliebe“-Gruppen gerne voreilige Werturteile ab. Das kann nicht nur zu verkehrten Entscheidungen fĂŒhren, sondern eben auch der erfĂŒllten Partnerschaft und der eigenen Selbstliebe im Wege stehen.

Ich glaube darĂŒber hinaus dass in dem typischen „Energievampir-“ und „Narzissmuskonzept“ einige UnschĂ€rfen oder undienliche Menschenbilder enthalten sind, die lĂ€ngst ĂŒberholt werden sollten. Vorannahmen die den Fokus in eine ungĂŒnstige Richtung lenken.

Die Folgen: Das „narzistische Urteil“ hingegen kann einen genauso wie eine falsche gesundheitliche Diagnose stark treffen und das Selbstvertrauen reduzieren. Es schĂ€digt womöglich sogar ganze Beziehungen.

Vielleicht kann dieser Artikel an der ein oder anderen Stelle mehr Klarheit und einen interessanten Perspektivwechsel verschaffen.

Warum ist das so wichtig? Auf tieferer Ebene gibt es oftmals ganz andere Ursachen und demnach oftmals auch viel bessere LösungsansĂ€tze als das „narzistische Urteil“. Demnach kann hiermit oft das Ziel von mehr LebensqualitĂ€t, einem höherem Selbstvertrauen und besseren Beziehungen erreicht werden.

Dieser Artikel soll dabei neue Perspektiven eröffnen und ins Orientierungscoaching einladen. Diese GesprÀche sind gut, wenn man selbst nicht oder nur hinreichend schnell weiter kommt.

Nicht immer geht es dabei um Narzissmus oder Beziehungsprobleme, aber oftmals melden sich hier selbstbewusste Frauen und fragen wie sie mit ihrer Beziehung weitermachen sollen. Du bekommst hier eine andere Sichtweise, eine EinschĂ€tzung von außen und die ein oder andere gute Frage gestellt. Ich lade dich herzlich ein. Wenn wir uns noch nicht kennen, gibt es die Chance fĂŒr ein unverbindliches VorgesprĂ€ch.

Eine zweite Meinung ist manchmal sehr hilfreich um auf den richtigen Weg zurĂŒckzukommen und eine Beziehung nicht vorschnell hinzuwerfen oder vielleicht sogar zurĂŒckzugewinnen.


Dieser Inhalt ist auch im Podcast erschienen:


1. Fall: Der narzistische Partner / die narzistische Partnerin

Die Fallbeschreibung: Jemand kommt ins Coaching und spricht aufgeregt und angestrengt ĂŒber seinen Partner. Es gibt Streit, vielleicht Eifersuchtsprobleme und Unstimmigkeiten.

Mögliche Ursache: Es gibt eigentlich auf tieferer Ebene einen oder mehrere Konflikte die im Grunde lösbar sind, aber die Person schuldigt ihren Partner an das er ein „Narzisst“ oder „an allem Schuld“ sei.

Die hĂ€ufigsten Ursachen fĂŒr Streitereien in Beziehungen sind:

  • Geld
  • Sex
  • Erziehung
  • Alltagsprobleme


Eine weitere mögliche Ursache: Mindestens eine Person in der Beziehung kennt die eigenen BedĂŒrfnisse nicht oder nicht richtig. Vielleicht ist sie in schlechtem oder niedrigem Kontakt mit sich selbst.

Sie kann sich nicht klar ausdrĂŒcken oder scheitert daran die eigenen Interessen einzufordern bzw. zu beschreiben und damit tatsĂ€chlich zu erhalten. Auch der umgekehrte Fall ist möglich: Die andere Seite versteht nicht die Information die eigentlich ankommen sollen.

Lösungsansatz: In der Tiefe sind diese Konflikte meist ergrĂŒndbar. Die tatsĂ€chlichen BedĂŒrfnisse können herausgearbeitet werden. An der Kommunikation kann gefeilt werden.

Nicht immer ist dies einfach, aber in aller Regel sehr leicht möglich.


2. Fall: Die psychiatrische Diagnose ohne erfolgreiche Therapie

Die Fallbeschreibung: Jemand kommt ins Coaching und hat z.B. nach 50 oder 150 Therapiestunden die Diagnose „Borderline“ bekommen. Er/Sie hat aufgrund eines alten Traumas Angst den Computer zu bedienen und sich im Internet frei zu bewegen. Er/Sie fĂŒhlt sich hilflos – mitunter wegen der Diagnose und der beendeten Therapie.

Mögliche Ursache: Die Diagnose in Kombination mit dem alten Trauma (SchlĂ€ge am Computer bekommen) und der ergebnislosen Therapie fĂŒhren in die Lethargie.

Lösungsansatz: Ein REDESIGN-Coaching. Damit gehen wir an den Ursprung und lösen das tiefliegend auf. Ängste, Blockaden, Traumata und Hemmungen können damit in kĂŒrzester Zeit und sehr nachhatlig aufgearbeitet werden.



3. Fall: Jemand hat in der Kindheit immer wieder KrĂ€nkungen in Form von SchlĂ€gen, emotionaler Gewalt und fehlender Liebe erfahren. In der heutigen Welt tritt er daher ruhig und zurĂŒckhaltend auf.
In sich ist er/sie zufrieden, scheitert aber immer wieder an Werturteilen oder MißverstĂ€ndnissen anderer. Vor allem in schlecht gefĂŒhrten Gruppen.

Er/Sie steht nicht fĂŒr sich ausreichend ein, setzt zu wenig Grenzen spricht nicht frĂŒh genug ĂŒber GefĂŒhle oder BedĂŒrfnisse und wenn, dann kommt es zu Konflikten die die Beziehungen schĂ€digen oder den Job kosten. Es kommt zu MißverstĂ€ndnissen, weil der wahre Kern nicht geheilt oder BedĂŒrfnisse nicht anerkannt ist.

Der Selbstwert leidet – was widerrum dazu fĂŒhren kann, das weitere solcher Erfahrungen angezogen werden.

Wenn darĂŒber hinaus das Urteil oder der Verdacht auf narzistische Persönlichkeitsstörung oder andere Etiketten wie „Du Idiot“, „Opfer“ oder „Versager“ hinzukommen, zahlt das auf alte Wunden der Kindheit ein. Das kostet weiteren Selbstwert. Ein Teufelskreis.
Lösungsansatz: Mein REDESIGN-Coaching + Übungen fĂŒr den Selbstwert.

4. Fall: Jemand zweifelt selbst daran eine sog. „narzistische Störung“ zu haben oder beschĂ€ftigt sich zu sehr damit. Das fĂŒhrt dazu sich kleiner zu machen, sich gemĂ€ĂŸ mehr dieser Verhaltensweisen zu verhalten und diese Menschen anzusehen => Energie folgt dem Fokus. Das System richtet sich darauf aus, was wir lesen.

Umso mehr wir ĂŒber Egoismus lesen, umso egoistischer werden wir selbst und umso mehr liegt der Fokus auf dem „Schatten“ anderer.
Lösungsansatz: Damit aufhören sich mit solchen Dingen zu beschÀftigen und mehr auf persönliche StÀrken schauen.

Die richtigen Fragen stellen: Wo ist das persönliche Ideal? Wie will ich sein? Fokus Àndern, umsetzen und demnach handeln. + tÀglich integrieren und manifestieren.
5. Fall: Jemand glaubt in einer „narzistischen Beziehung“ zu sein und leidet dort. Hier ist der Fall Ă€hnlich wie in Fall 1.

Sicherlich mag es Beziehungen geben in denen Menschen psychisch oder körperliche Gewalt zugefĂŒhrt wird – das ist aber sehr sehr selten und laut Statistik gibt es weniger als 3 % tatsĂ€chlicher Narzissten.

Lösungsansatz: Den Fokus verĂ€ndern. Wie geht Liebe? Wie geht Beziehung? Wie will ich geliebt werden? Wie will ich kommunizieren? Was brauche ich um micht geliebt zu fĂŒhlen?
Und: Es gibt im Grunde keine „narzistischen Beziehungen“. Der Begriff der „Beziehung“ ist wie der Begriff „Seele“. Leer und im Grunde machtlos.

Es gibt nur Beziehungen die nicht richtig oder ausreichend gepflegt wurden – die unbewusste gelebt wurden und entartet sind.

DafĂŒr gilt es die Verantwortung zu ĂŒbernehmen, Wissen ĂŒber Beziehungen und die Sprache der Liebe anzueignen. Demnach die Verantwortung fĂŒr die Beziehung zu ĂŒbernehmen und sie anzuheben oder zu verlassen.

Das geht entweder autodidaktisch und alleine – oder aber mit UnterstĂŒtzung von außen.
Manchmal sind meine BeitrÀge wohl sehr kompakt, daher hier nochmal alles im Detail zusammengefasst.

Im Grunde kann in allen FÀllen mit einem OrientierungsgesprÀch mehr Klarheit gewonnen werden.
Die Unklarheit wo man steht und sich selbst und alleine im Kreise drehen, verschlimmern die Problematik in der Regel. Man kommt oft nicht alleine dort raus. Das heißt nicht das es nicht alleine möglich ist, sondern lediglich das es mit externer Hilfe oft besser, schneller oder tiefgrĂŒndiger geling.

Also … wer jetzt Lust bekomme hat nĂ€her hinzuschauen, der ist herzlich in ein Coaching fĂŒr mehr Klarheit und VerĂ€nderung eingeladen… Termin finden